StartAktuellMCG nimmt sich „Zeit“ für Kultur

MCG nimmt sich „Zeit“ für Kultur

Erstmalig fand am vergangenen Mittwoch in der vollbesetzten Aula des MCG eine große Kulturveranstaltung statt, die „Night of the Stars“. Und in der Tat waren rund hundert „Stars“ unserer Schule dem Aufruf zum Mitmachen gefolgt und trugen mit Musik, Filmen, Gesang, Tanz und Theater zum Programm bei. Mario Stein, Musiklehrer und Spezialist für Veranstaltungen dieser Art, sorgte mit einer ungewöhnlichen Bestuhlung und einer kleinen Mittelbühne bereits beim Eintritt in die Aula ebenso für große Erwartungen wie die von Philip Jesse kunstvoll designten Plakate, Eintrittskarten und Programmhefte. Anklang beim Publikum fand auch der rote Teppich vor der Aula sowie die Möglichkeit, sich vor einem glanzvollen Hintergrund ganz à la Hollywood fotografieren zu lassen.

Nun sollte es also losgehen. Die Regisseure des Abends Mareike Kamps, Maria Rissen, Malte Sachsse und Mario Stein sowie die Technik-AG unter der Leitung von Dennik Braun (Q1) hatten zwei Tage zuvor mit den Akteuren ausgiebig geprobt. Backstage sorgten Judith Wolff, Annika Dötsch und Sina Will (Q1) für einen reibungslosen Ablauf.

„Schmerzt die Zeit? Wann denkt Trump mal nach? Wann kommt endlich Schokolade, die nicht dick macht? Wann darf ich leben?“ Mit diesen Fragen führte uns Chris da Silva Oliveiras Film in das Thema „Zeit“ ein, die das Motto dieser Veranstaltung war. Darauf folgte ein Reigen von abwechslungsreichen, bewegenden, lustigen und nachdenklichen Programmpunkten. Musikalisch interpretierten Juliane Steig, Shaima Hamdaoui, Caya Hanson, Leonie Reinarz, Luca Römer und Mila Ringl sowie Aleyna Korkmaz, Zaya Sahin und Linus Gierling (alle Jg. 5) das Thema mit ihren selbstgeschriebenen Songs „Die Zeit“ und „Du und Ich“. Des Weiteren gab es wunderbare Beiträge von Lene Lingmann (9d), Denise Müser (Q1) und Tamima Lalee (EF), die sich von ihren Mitschülern Jerry Kuhn (Q1) und Paul Winkelmann (EF) am Klavier begleiten ließen. Fatemeh Baharifar (Q1) beindruckte durch eine Piano-Fassung des Songs „My Heart will go on“ und die beiden Schulchöre „The CHORicals“ sowie der „AnnoCHOR“ begeisterten das Publikum mit Beiträgen aus dem Bereich Musical und den aktuellen Charts. Auf eine kleine Zeitreise nahmen uns andere Darbietungen mit: Kristina Klingspon und Maxim Chalotra (beide Q1) tanzten für uns durch die Zeit von der Renaissance bis zur Moderne, während das Quartett „Die Schwiegersöhne“ uns auf einen Ausflug in die Geschichte des Jazz mitnahmen. Die MCG Concert Band setzte mit ,Now’s The Time’  ein weiteres Glanzlicht des Abends. In dem Arrangement ihrer Bandleaderin Heidi Bayer wurden Songtitel und Motto des Abends gleichermaßen zum Programm dadurch, dass ständige spontane, teils extreme Tempowechsel den bekannten Jazzstandard in immer neuen Facetten zeigten und auf diese Weise den Musikern einen reaktionsschnellen Umgang mit „Zeit“ abverlangten.

Ein Fest für die Augen stellten auch die Breakdance-Performance der Gruppe KommUnity, der Tanz auf den Song „Rough“ von Schülerinnen aus der 7. Jahrgangsstufe wie auch das Schattenspiel des Literaturkurses (Q2) dar.

Lesungen, Filme und szenische Darstellungen ergänzten diesen Abend um weitere Darstellungsmöglichkeiten. „Missed Call“ (ein Film von Chris da Silva Oliveira) und „Wege des Lebens“ beleuchteten die Frage, wie sich das Leben durch die unerwartete (und später widerrufene) Ankündigung eines nahenden Todes verändert und das metaphorisch und sprachlich komplexe Gedicht „Jahreswände“ von Meike Wanner bot Philosophie pur. W.H. Audens Poem „Funeral Blues“ wurde anrührend interpretiert von Schülern der Q1 und Denise Müser trug engagiert Julia Engelmanns bekannten Poetry Slam Beitrag „One Day, Baby…“ vor.

Ein besonders bewegender Moment war der Auftritt von Reinhard Meissner, langjähriger Biologielehrer am MCG. Er bot mit auf Portugiesisch vorgetragenen Songs zwei musikalisch anspruchsvolle Stück aus Brasilien (zunächst mit dem ehemaligen Musiklehrer am MCG Herrn Sebastian Zafirakis am Flügel als Duo, dann mit der Band von Jerry Kuhn, Adrian Benten, Arian van Megen und Jonas Salomon) und verkündete gleichzeitig seinen Abschied von der Bühne des MCG, da er zum Ende des Shuljahres in den sogenannten Ruhestand geht – obwohl man sich Ruhestand bei diesem temperamentvollen und junggebliebenen Kollegen sicher sehr unruhig vorstellen darf.

Mit einem furiosen Finale beendeten die „CHORicals“ und die Literaturkurse der Q1 den Abend mit einer Darbietung des „Time Warp“ aus der Rocky Horror Picture Show. Eine ausgelassene Stimmung und viel Applaus zeigten den zahlreichen Darstellern, dass sie den Nerv des Publikums getroffen hatten.
2019 lädt das MCG wieder ein zur „Night of the Stars“!

[RIS/SN]

 

Presse: http://www.rp-online.de/nrw/staedte/rhein-kreis/stadtgespraech/neue-kulturreihe-startet-mit-dem-thema-zeit-aid-1.6937187

Corona News MCG

Aktuelle Termine

X