StartAktuellVortrag für die 9. Klassen: Der Einfluss rechtsextremer Musik auf Jugendliche

Vortrag für die 9. Klassen: Der Einfluss rechtsextremer Musik auf Jugendliche

“12 doitsche Stimmungshits“ lautete der Titel einer CD, die Mitte der 90er Jahre für Aufsehen sorgte. Diese CD bestand aus umgedichteten Coverversionen bekannter Schlager, die mit neuen Texten versehen wurden, die in hohem Maße antisemitisch, ausländerfeindlich und offenkundig nationalsozialistisch ausgerichtet waren. Einer hieß „Sonderzug nach Mekka“ frei nach Udo Lindenbergs Erfolgsschlager „Sonderzug nach Pankow“ aus den 80ern. Die CD wurde wegen Volksverhetzung bundesweit beschlagnahmt. Die Coverband nannte sich „Zillertaler Türkenjäger“, aber wer die Musiker wirklich sind, ist bis heute unbekannt. Das sagt Hans Joachim Stockschläger, der sich auskennt mit rechtsradikalen Bands wie den „Zillertaler Türkenjägern“, „Stahlgewitter“ oder „Landser“.

Die Rede ist von rechtsextremer Musik – Musik, mit der Neonazis versuchen, die Jugend zu erreichen, mit Texten, durch die Jugendliche beeinflusst werden. Der Referent Hans Joachim Stockschläger war am 20.10.2015 zu Gast am Marie-Curie-Gymnasium und klärte die Schülerinnen und Schüler der Klassen 9b und 9d umfassend über rechtsradikale Bands und „Künstler“ auf, deren musikalische Bandbreite von Metal über Mainstream bis zu Liedern für Dreijährige reicht.

Herr Stockschläger appellierte an die Schülerinnen und Schüler kritisch mit solcher Musik umzugehen und sich vor Augen zu führen, was die Texte aussagen. „Also lasst euch nicht manipulieren und beeinflussen, sondern lest zwischen den Zeilen und steht zu eurer eigenen Meinung!“

[M. Stein]

Foto: Bildarchiv Hans Joachim Stockschläger

Aktuelle Termine

X