StartAktuellAstrophysiker aus Chile zu Besuch am MCG

Astrophysiker aus Chile zu Besuch am MCG

Sternstunde am Marie-Curie-Gymnasium:  Die Schüler der 12. Klasse (Q2) hatten letzte Woche die Möglichkeit einem echten „Sternenentdecker“ zuzuhören. Der Physiker Dr. David Rabanus berichtete ihnen knapp anderthalb Stunden lang von dem internationalem Großprojekt ALMA (Atacama Large Millimeter Array), an dem er selbst mitarbeitet. Bei dem von Europa, Kanada, Japan, Taiwan und den USA finanzierten Vorhaben in der chilenischen Atacamawüste geht es darum, das größte und genaueste Radioteleskop der Welt zu errichten. Das am 13.  März 2013 offiziell eingeweihte Teleskop besteht aus insgesamt 66 Einzelantennen und ermöglicht Aufnahmen von vorher noch nie dagewesener Qualität und Schärfe. Dabei beobachten die Astronomen, Physiker und Ingenieure sowohl unser eigenes Sonnensystem, als auch weit entfernte kosmologische Ereignisse. Der gebürtige Rheinländer überraschte die circa 100 Schüler  damit, wie realitätsnah und alltäglich diese Technik auch für sie ist. So wäre das Satellitenfernsehen zum Beispiel ohne die ausgefeilte Wellenübertragung gar nicht möglich.

Rabanus Schüttler ALMA
Dr. David Rabanus und H.Schüttler

Auch das anstrengende Leben, das die Forscher zwischen 3000 und 5000 Meter Höhe führen, beeindruckte die Schüler nachhaltig. Die Teleskope müssen derartig hoch liegen, um die atmosphärischen Störungen auf ein Minimum zu reduzieren und so den besten Blick ins Universum freizugeben. Ermöglicht wurde der Vortrag durch den ehemaligen kommissarischen Schulleiter Hartmut Schüttler, der den gelernten Experimentalphysiker im Jahr 2011 kennengelernt hatte. Für Rabanus besteht die größte Faszination des Projektes darin, dass es trotz der vielen unterschiedlichen beteiligten Länder, Sprachen und Kulturen möglich ist, ein solches Projekt zu verwirklichen.

[Roman Gilberg, Q2]

Corona News MCG

Aktuelle Termine

X